Die aktuell gültige Vereinssatzung von 1998

 

Satzung der Brunner Nohberschaft e.V.

 

 

§1 Name, Sitz

1. Der Verein führt den Namen  "Brunner Nohberschaft e. V."

2. Der Verein ist im Vereinsregister des Amtsgerichtes Schwelm seit dem 03.03.1980 unter

    der Registernummer 333 eingetragen.

3. Sitz des Vereins ist 58332 Schwelm.

 

§2 Zweck

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Abgabeordnung mit dem Ziel-,

   1. Pflege des heimatlichen Brauchtums.

   2. Teilnahme am Heimatfestzug.

   3. Betreuung bedürftiger Nachbarn.

 

§3 Mittel zur Erfüllung des Vereinszweckes

1. Zur Erreichung des Vereinszweckes stehen dem Verein die ordentlichen Jahresbeiträge, einmalige Beiträge von Mitgliedern, Einnahmen aus Veranstaltungen sowie Zuschüsse von der Dacho e. V., Schwelm zur Verfügung.

2. Der Verein darf nur Rücklagen für Satzungszwecke bilden.

3. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile aus Mitteln des Vereins. Dies gilt auch bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereins. Oder bei Wegfall des bisherigen Zweckes.

4. Keine Person darf durch Verwaltungsaufgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

 

§4 Mitgliedschaft

1. Die Mitglieder des Vereins sind natürliche Personen.

2. Die Aufnahme in den Verein erfolgt durch schriftliche Beitrittserklärung und ihre schriftliche Annahme durch den Vorstand.

3. Die Mitgliedschaft erlischt:

a. durch Tod bzw. durch Auflösung oder Löschung.

b. durch Austritt unter Einhaltung einer vierteljährlichen Kündigungsfrist zum Ablauf des Kalenderjahres.

c. durch Ausschluss auf Beschluss des Vorstandes bei Vorliegen eines wichtigen Grundes.

Ein Wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn ein Mitlied durch sein Verhalten die Ziele und Zwecke des Vereins wesendlich beeinträchtigt oder wenn ein Mitglied mit mehr als einem Jahresbeitrag im Rückstand ist und trotz zweier Mahnungen nicht zahlt.

 

§5 Ehrenmitglieder

Personen, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, können von der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitglieder ernannt werden.

 

§6 Beiträge

1. Die Mitglieder zahlen einen Jahresbeitrag, dessen Mindesthöhe von der Mitgliederversammlung festgesetzt wird.

2. Die Höhe des Beitrages kann verschieden bemessen werden.

Der Vorstand kann im Einzelfall eine befristete Befreiung von der Beitragspflicht aussprechen.

3. Der Jahresbeitrag wird am 1. Januar eines jeden Jahres fällig.

 

§7 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr läuft vom 1. Januar bis zum 31. Dezember

 

§8 Organe

Organe des Vereins sind

1. Die Mitgliederversammlung

2. Der Vorstand

 

§9 Mitgliederversammlung

1. In jedem Jahr findet mindestens eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Ihre Einberufung erfolgt durch den Obernachbarn oder dem Schriftführer durch schriftliche Mitteilung an die Mitglieder unter Angabe der Tagesordnung.

Die Einladungen müssen drei Wochen vor dem Sitzungstag versandt werden.

Der Vorstand stellt die Tagesordnung auf; er hat die bei ihm eingegangenen Anträge zu berücksichtigen.

Den Vorsitz in der ordentlichen Mitgliederversammlung führt der Obernachbar oder der Vorsitzende.

 

2. Der Beratung und Beschlussfassung der Mitgliederversammlung obliegen insbesondere

  1. Wahl der Mitglieder des Vorstandes.
  2. Wahl zweier Rechnungsprüfer und eines stellvertretenden Rechnungsprüfer,
  3. Ernennung von Ehrenmitgliedern,
  4. Entgegennahme des Berichtes über das abgelaufene Geschäftsjahr,
  5. Genehmigung des Jahresberichtes und der Jahresrechnung und Entlastung des Vorstandes nach dem Bericht der Kassenprüfer,
  6. Festsetzung der Jahresbeiträge,
  7. Beschlussfassung über Satzungsänderungen,
  8. Auflösung des Vereins.

 

3. Außerhalb der Tagesordnung dürfen Anträge und Eingaben nur behandelt werden, wenn ein Viertel der anwesenden Mitglieder der Behandlung zustimmen.

 

4. Über Anträge auf Änderung der Satzung oder Auflösung des Vereins kann nur abgestimmt werden, wenn sie den Mitgliedern mit der Einladung mitgeteilt worden sind.

 

5. Außerordentliche Mitgliederversammlung ist in der gleichen Form wie ordentliche Mitgliederversammlungen einzuberufen. ( § 9 Abs. 1 ). Der Vorstand oder mindestens ein Viertel der Mitglieder können schriftlich unter Angabe der Tagesordnung eine Einberufung verlangen. Die Einladungsfrist verkürzt sich in diesem Fall auf eine Woche.

 

6. Bei der Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der erschienenen Mitglieder. Haben bei Wahlen mehrere Bewerber die gleiche Stimmenzahl erhalten, erfolgt eine einmalige Stichwahl, danach entscheidet das Los. Abstimmungen erfolgen durch Abgabe von Stimmzetteln, wenn zehn anwesende Mitglieder es verlangen; Wahlen müssen geheim stattfinden, wenn ein Mitglied er verlangt.

 

7. Über jede Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift aufzunehmen, die von dem Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.

 

§10 Vorstand

Der Vorstand besteht aus

  1. dem Obernachbarn / dem 1. Vorsitzenden
  2. dem 2. Vorsitzenden
  3. dem Schriftführer
  4. dem 1. Kassierer
  5. dem 2. Kassierer
  6. dem Vorsitzenden des Ideenausschuss
  7. dem Pressewart
  8. dem Gerätewart

 

2. Die Amtszeit der Vorstandsmitglieder beträgt zwei Jahre. Sie verlängert sich bis zur Wahl der neuen Vorstandsmitglieder. Wiederwahl ist zulässig.

 

3. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus dem Amt aus, so ist in der nächsten Mitgliederversammlung eine Ergänzungswahl für den Rest der Amtszeit vorzunehmen.

 

4. Jedes in Absatz 1 Buchstabe a bis e benannte Vorstandsmitglied ist alleine berechtigt, den Verein gerichtlich und außergerichtlich zu vertreten.

 

5. Der Kassierer führt die Kassengeschäfte des Vereins. Die Kassenführung ist alljährlich durch die von der Mitgliederversammlung gewählten Rechnungsprüfer zu prüfen. Der Kassierer hat zu diesem Zweck die Rechnungsunterlagen zu übergeben.

 

6. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens vier Mitglieder anwesend sind. Die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen entscheidet bei Beschlüssen. Der Vorstand kann beschließen, dass bestimmte Beschlüsse im Umlaufverfahren gefasst werden.

 

7. Über die Sitzung ist eine Niederschrift aufzunehmen, die vom Sitzungsleiter und dem Protokollführer zu unterschreiben ist.

 

8. Die Tätigkeit im Vorstand ist ehrenamtlich. Die Auslagen können erstattet werden.

 

§11 Haftung

Der Verein haftet nur mit dem Vereinsvermögen.

 

§12 Satzungsänderung, Auflösung

1. Zu Satzungsänderung ist eine Mehrheit von zwei dritteln der erschienenen Mitglieder des Vereins erforderlich. Der Beschluss über die Auflösung des Vereins bedarf der Mehrheit von drei Viertel der erschienenen Mitglieder.

 

2. Im Falle der Auflösung des Vereins oder des Wegfalls der Gemeinnützigkeit geht das Vermögen auf die Arbeiterwohlfahrt über, die es nur für gemeinnützige Zwecke verwenden darf.

 

Beschlossen in der ordentlichen Mitgliederversammlung vom 16. Januar 1998.

v. u. g.

Joachim Range (Obernachbar)

Joachim Kroll (1. Vorsitzender)

Frank von der Höh (2. Vorsitzender)

Sabine von der Höh (Schriftftihrerin)

Friedrich August Hilger (1. Kassierer)

Rolf Pöckler (2. Kassierer)

 

Geändert in der Mitgliederversammlung vom 1.2.2014